Ergotherapie

Um den Alltag so gut wie es geht mit beiden Händen zu bewältigen, hat sich die Abteilung der Ergotherapie neben der klassischen Therapie auf die obere Extremität spezialisiert.

In dem Arm- und Handlabor - so heißt die interne Abteilung für die Spezialisierung- werden durch evidenzbasierte Testungen der aktuelle Stand, sprich die Defizite und auch die Stärken, festgestellt. Danach werden gemeinsam die Ziele und der Therapieplan besprochen.

Wir sprechen Menschen jeden Alters an, die aufgrund einer erworbenen Hirnschädigung,

wie z. B. nach einem Schlaganfall, Schädel- Hirn Trauma, einer orthopädischen Erkrankung oder nach einem chirurgischen Eingriff, ihren Arm, bzw. die Hand in ihrem Alltag eingeschränkt oder nicht mehr einsetzen können. Als Therapiemaßnahmen nutzen daher wir modernste Techniken und Geräte.

Es findet zum einen das Robot- computergestützte Training und das Üben mit speziellen Orthesen, zum anderen der Transfer der erlernten Fähigkeiten und Funktionen im Alltag statt- das sogenannte alltagsorientierte Training.

 

Das Konzept des Training bietet eine hohe Intensität, Repetition, sowie die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Therapiedisziplinen.

Das computergestützte Training beübt gezielt alle Bewegungen des Armes, wie die Schulter, der Ellenbogen, die  Hand- und Finger, die Handkraft oder der Feinmotorik, sowie die gesamten Greifformen. Es trainiert nicht nur die Funktionen des Armes und der Hand, sondern bezieht sich zudem auf die Bereiche der Wahrnehmung, wie z. B. die Tiefensensibilität, visuelle Wahrnehmung und der mentalen Fähigkeiten. Durch das Bio-Feedback System konzentriert sich derjenige auf den Bildschirm der vor ihm steht. Er muss reagieren, koordinieren und die Aufmerksamkeit auf die Übung richten. Das Training bietet neben der Intensität, Repetition auch einen hohen Spaßfaktor.

 

 

 

Arm- und Handlabor - Vom Greifen zum Begreifen

 

Im Arm-und Handlabor arbeiten wir mit verschiedenen Orthesen für die obere Extremität.

Zum einen ist es das NESS H200 Wireless. Diese Orthese arbeitet mit funktioneller Elektrostimulation (FES) und aktiviert damit die Nerven, die die Muskeln der Hand und des Unterarms kontrollieren, die beim Öffnen und Schließen der Hand unterstützt. Die Schiene wird durch den Therapeuten eingestellt.

Zum anderen arbeiten wir mit einer Greifschiene der Firma Saebo. Mit der dynamischen Unterarm-Hand-Finger-Orthese wird die Bewegung der Finger geführt. Funktionelle Bewegungen können so durchgeführt, geübt und wiedererlangt werden. Vorhandene Fehlstellungen und Kontrakturen im Finger-Hand-Unterarmbereich werden damit aktiv vorgebeugt.

 

 

 

Das GEO-System - modernstes robotgestütztes Gangrehabilitationssystem der Welt

Die Bewegung „Gehen auf ebenem Grund“ des G-EO Systems wird gemäss den Bewegungsaufnahmedaten (MoCap-Daten) von D. Winter* erzeugt und ermöglicht Patienten sehr viel schneller ihre Gehfähigkeit zurückzugewinnen als mit konventionellen Therapiemethoden.** Durch eine realistische Simulation des physiologischen Gangbilds können die Patienten ihre Mobilität und ihre Selbstständigkeit im Alltag zurückgewinnen. 

 

Der aktive Modus ermöglicht dem Patienten die Gangsimulation durch Überwindung zuvor ausgewählter Widerstandsschwellen selbst zu beginnen. Dieser Modus ermutigt den Patienten, an den Therapiesitzungen aktiv teilzunehmen, um ein bestmögliches Therapieergebnis zu erzielen.

Der aktiv-assistive Modus erkennt die Anstrengungen des Patienten zur Überwindung der zuvor ausgewählten Widerstandsschwelle und erhöht dann automatisch die Anstrengung des Patienten während der Anfangsphase der Gehbewegung. 

 

* The Biomechanics and Motor Control of Human Gait: Normal, Elderly and Pathological, Second Edition (1991). 

** Robot-assisted practice of gait and stair climbing in non-ambulatory stroke patients, S. Hesse, A. Waldner, C. Tomelleri, JJRD Vol. 49, Number 4, 2012

Unsere Leistungen im Überblick:

 

- Intensives Training durch die modernsten Geräte

- Großes Anwendungsspektrum

- Menschen aller Altersgruppen

- Trainiert den Bereich der Motorik (Kraft, Koordination, Tonus Regulierung, Kontrakturprohylaxe,  

   usw.), der Wahrnehmung und der mentalen Fähigkeiten

- Erreichen der größtmöglichen Selbstständigkeit im Alltag

 

Durch unser Konzept schaffen wir so die bestmöglichen Rahmenbedingungen für eine Rehabilitation des Armes und der Hand.

 

 

Ihr Ansprechpartner:

Frau Ludewigt, Tel.: +49-4447-970 - 137

Hier finden Sie uns

IfNRV
Josef-Bergmann-Str. 1
49377 Vechta

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 4447 970 - 111+49 4447 970 - 111

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Institut für Neuro-Rehabilitation Vechta